High- und Lowtechspektakel und Schuljungs mit Problemen

Woche 19/2008



Alles, was an digitalen Effekten möglich ist, fahren die Wachowskis in SPEED RACER auf. Basierend auf einer belanglosen 60er-Jahre-Trickfilmserie gibt es jede Menge irrsinnig beschleunigte Bilder von fahrenden und explodierenden Fahrzeugen, die Geschichte ist egal, Effekte und Stil sind alles. Innenräume und Klamotten sehen dabei nach 70ern aus und auf der Rennbahn wird´s knallbunt. In das Projekt sind auch 9 Millionen aus der deutschen Filmförderung geflossen, da steckt also mehr Steuergeld drin als in irgendeinem deutschen Film, dafür wurden Studioaufnahmen in Babelsberg gedreht und einige deutsche Schauspieler dürfen in Nebenrollen auftauchen: Unter anderem Benno Führmann, Moritz Bleibtreu und Cosma Shiva Hagen. Ist natürlich noch infantiler als das Superheldengenre, aber durchgedreht genug, um mich neugierig zu machen. Ein Versuch, das Publikum mit reinem Spektakel staunen zu machen wie vor 100 Jahren. Läuft in den Multiplexen.




FREISCHWIMMER ist ein Psychothriller, der in der deutschen Provinz spielt. Sportstunden des Grauens, ein isolierter Schüler, ein verständnisvoller Deutschlehrer, Modellbau und ein Mordanschlag, das Ganze sehr artifziell, mal bedrohlich, mal komisch ... Hört sich alles so an, als könnte das ein gelungener deutscher Film geworden sein, der absolut nix zu tun hat mit dem filmischen Kosmos von Dresen, Petzold und Grisebach. Auch die Liste der Darsteller liest sich vielversprechend, Fritzi Haberlandt, Devid Striesow und Dagmar Manzel sind unter anderem dabei. Mehr simenonesk als kafkaesk scheint mir das zu sein, auch wenn die Schule Franz-Kafka-Gymnasium heißt. Der Regisseur ist Andreas Kleinert, der in den letzten Jahren vor allem für das Fernsehen gearbeitet, davor aber Filme wie den überzeugenden WEGE IN DIE NACHT gemacht und noch eine grundsolide Ausbildung im Osten erhalten hat, wo bekanntlich die besseren deutschen Filme entstanden sind. Läuft im großen Passage und im Zeise.




BEN X ist noch ein Film mit einem adoleszenten Protagonisten und unschönen Schulszenen, hier geht die Bedrohung aber von den Mitschülern aus und die vermeintliche Rettung für den autistischen Ben kommt aus dem Computerspiel. Die Verquickung von Real- und Spielwelt soll sehr gelungen sein, Regisseur Nic Balthazar aus Belgien, der eine eigene Vorlage verfilmte, bedient sich dabei eines tatsächlich vorhandenen Spiels, Archlord, das nach Drehbuch gespielt wurde. Eine spottbillige Alternative zum SPEED-RACER-Wahnsinn und dabei vielleicht viel überzeugender. Ich fürchte ein wenig das Ende, aber vielleicht wird da gar nicht die ganz große Läuterungskeule geschwungen. Wer den Film sehen will, muss sich zwischen zwei Welten klar entscheiden, da gibt´s keinerlei Verquickung: Entweder das Abaton an der Uni oder das UCI-Multiplex an der Autobahn.




In [•REC] gibt es genau wie neulich in CLOVERFIELD nix als scheinbar authentische, wackelige Digicambilder, nur tritt in dieser spanischen Variante der Horrorroutiniers Jaume Balagueró und Paco Plaza kein städtezerstörendes Monster auf, sondern wieder einmal gute alte Zombies. Diesmal mutiert eine harmlose Lokalreportage über eine Nacht mit der Feuerwehr zur Dokumentation von blutigen Splatterexzessen im düsteren Altbau. Soll ganz überzeugend realisiert sein, aber ich fange hier beim Schreiben schon zu gähnen an. Die Suggestion von Realität mittels subjektiver Kamera und die damit einhergehenden spärlichen visuellen und narrativen Informationen über die jeweilige Bedrohung sind ja erwiesenermaßen ein hübsches Mittel, um dem Horrorfilm ewas Pep zu verpassen. Aber das läuft sich schnell mausetot. Und BLAIR WITCH ist schon 9 Jahre her. Läuft im Cinemaxx, im UCI Othmarschen und im UCI Wandsbek.




Außerdem neu:




Die Geschichte der unglücklichen Liebe der Gattin eines Bakelit-Millionärs zu ihrem Sohn, WILDE UNSCHULD. In epischer Breite und mit verschwenderischer Ausstattung erzählt und wieder einmal auf einer wahren Geschichte beruhend. Hat unter anderem den Haken, dass alle Welt das Unhappy End schon kennt. Mit graut es jetzt schon vor den möglichen Filmen über die Kampusch oder das "Inzest-Monster". Aber immer noch lieber Dramen im österreichischen Keller als in der amerikanischen Upper Class. Läuft im Holi und im Cinemaxx.

Und: Schon wieder ein deutsches Debüt über dämliche Deppenrevoluzzer á la DIE FETTEN JAHRE, die jugendlichen Protagonisten von NICHTS GEHT MEHR setzen in einer "subversiven Aktion" Ampeln in Bochum außer Kraft. Im Studio.

Und: Wie jede Woche eine Rom-Com für Paare im Multiplex, diesmal immerhin mit Cameron Diaz: LOVE VEGAS. Läuft außer in den Multiplexen auch im Streits.

Und: Ein offenbar misslungener Versuch, Terence Malicks BADLANDS zu aktualisieren, diesmal mit Irakkriegshintergrund. Ein Veteran, ein Familiendrama, ein Amoklauf, eine Flucht und eine simple Deutung. Der Titel: BADLAND. Läuft im UCI Mundsburg.

Und: Ein türkischer Film, der im ersten Weltkrieg spielt, mit bösen Russen und garantiert armenierfrei, 120, läuft im Cinemaxx und im UCI Wandsbek.

Und: Eine Dokumentation über die Entstehung eines Gebäudes, das noch nicht einmal fertig ist bislang, es geht um Herzog und de Meurons BIRD´S NEST, das Olympiastadion für Peking, das, nachdem diese Frühjahr völlig überraschend im Westen bekannt wurde, dass es sich bei China um das Reich des Bösen handelt, im Feuilleton jetzt immer Anlass zur Frage gibt: Darf man für die Bösen bauen? Worauf es die einfache Antwort gäbe: Na klar, so lange es lustige und luftige Architektur ist, wie das Neststadion und nicht so ein klotziger Mist, den der Faschismus uns beschert hat: Das Berliner Olympiastadion, Tempelhof, Prora, Das Münchner Haus der Kunst und so weiter. (dagegen hat Italien Glück gehabt mit z.B. sowas)
Aber ist für solche Berichte nicht eigentlich das Fernsehen das richtige Medium?
Läuft nachmittags im Abaton, am Montag auch um 19.00 Uhr.

Und: Diese Woche ist das Schmunzelmonster selber Gegenstand eines Films, 10 FRAGEN AN DEN DALAI LAMA läuft im Studio und im Abaton.

Und: Ein skandinavischer Kinderfilm mit kleinem Mädchen, wildem Hengst, Pferdegeflüster und dem Titel RETTET TRIGGER. Im Zeise, im Abaton und im Cinemaxx.

Und: Noch ein Kinderfilm, aus Österreich, über ein 8jähriges Scheidungskind, das in ihrem mürrischen Nachbarn Gott zu erkennen glaubt, KARO UND DER LIEBE GOTT. Läuft nur im Koralle, weshalb Vorsicht geboten ist: Es könnte statt einer richtigen Kopie nur ein Datenträger vorhanden sein, von dem in grottiger Auflösung, unscharf und zu dunkel, dafür aber digital projeziert wird. Wer erwägt, da mit seinem Nachwuchs reinzugehen, sollte diese Frage besser vorher telefonisch klären. Gegen das, was ich da schon zu sehen bekommen habe, sieht ein VHS-Bild auf dem analogen Fernseher noch richtig gut aus.


Weiterhin:


TÖDLICHE ENTSCHEIDUNG im Abaton OmU, im Passage und im Alabama.

DIE GESCHWISTER SAVAGE ein paarmal noch abends im Abaton OmU und in der synchronisierten Fassung im Passage.

BAB'AZIZ im 3001

NO COUNTRY FOR OLD MEN erfreulicherweise weiterhin spät und OmU im 3001, synchronisiert außerdem im Magazin und spät im Cinemaxx.

FLEISCH IST MEIN GEMÜSE im Elbe, im Magazin, im Zeise, im Abaton, im Studio, im UCI Wandsbek im Koralle, im Cinemaxx, im Cinemaxx Harburg und im Cinemaxx Wandsbek.

CHIKO im Zeise, im Abaton, im Cinemaxx und in den UCI-Multiplexen.



Filme, die wir zum Glück nicht gesehen haben, Folge 8:

Noch 1981 wurde dieser Vertreter des deutschen Sex-und-Klamauk-Films produziert. Für die Videoauswertung gab´s einen ein neuen Titel: RAN AN DIE MÖPSE, KUMPEL. Der katholische filmdienst störte sich in seinem Filmlexikon-Eintrag an der "beleidigenden Darstellung von Alltag und Menschen im Ruhrgebiet". So unterirdisch, dass selbst Freunde des Genres (ja, die gibt es) von Zeitverschwendung reden.


Umsonst und zuhause:



Am Donnerstag auf arte um 21.00 Uhr: 21 GRAMM, Alejandro González Iñárritus mitreissendes Transplantationsdrama mit Sean Penn und Benicio Del Toro von 2003. ShowView 1.838.953



Tibet, Tibet und kein Ende: Am Samstag auf arte um 14.00 Uhr läuft RAD DER ZEIT, eine Doku von 2003 über ein buddhistisches Ritual, die "Kalachakra-Initiation". Von keinem geringeren als Werner Herzog. "Oft allerdings muten die Beobachtungen lediglich an wie die verzückt gepinselten Kitschpostkarten eines verspäteten Blumenkindes", schrieb Peter Claus in der Welt. ShowView 1.911.230



Ebenfalls am Sonntag um 20.15 Uhr läuft auf RTL I, ROBOT, eine Isaac-Asimov-Verfilmung von 2004, Regie führte Alex Proyas, der von DARK CITY. Wohl nicht schlecht, die Robotergeschichte soll von den üblichen Spezialeffekten aber fast erschlagen werden. Mit Willi Schmidt. ShowView 2.106.169


In der Nacht von Sonntag auf Montag zeigt der MDR um 00.15 Uhr IM KOPF DES MÖRDERS, ein französischer Kriminalfilm. Die Fernsehproduktion soll vor allem wegen Thierry Fremont als Serienkiller überzeugen. ShowView 70.188.367



Am Montag um 21.00 Uhr auf arte: L´ENFANT, von den Dardenne-Brüdern. Kleiner Film mit sehr großer Wirkung. Die Dardennes kassierten für das Sozialdrama die Goldene Palme. In diesem belgischen Film wird ein Kind weder im Keller gehalten noch tiefgefroren, sondern einfach verkauft. TV-Titel "Das Kind", ShowView 2.179.105



In der Nacht von Montag auf Dienstag gibt es im WDR noch einmal Wong Kar-Weis hochartifizellen Bilderreigen 2046, von 2004. Hat mich im Gegensatz zum Vorgänger IN THE MOOD FOR LOVE eher kalt gelassen, trotz Gong Li. ShowView 8.941.232


Am Dienstag auf arte um 23.00 Uhr: Eine Doku über einen Debattierclub von Holocaust-Überlebenden und ihre Klappstühle, von der Tochter eines Mitglieds. Soll sogar lustig sein. THE CEMETERY CLUB, ShowView 978.226.




Und am Mittwoch auf arte um 22.45 Uhr BATTLE IN HEAVEN von Carlos Reygadas aus Mexico. Ein Film von 2004 mit einem sehr eigenen Erzählstil, es geht um eine Entführung, verpfuschtes Leben und die Abwesenheit von Gott. War sehr umstritten in Cannes 2005, vor allem wegen der expliziten Sexszenen, die allerdings so weit entfernt von Pornografie sind, wie es überhaupt geht. Die wurden für die Fernsehaustrahlung offensichtlich aber eh rausgeschnitten, der Sender gibt die Länge mit 95 Minuten Minuten an, die Kino- und DVD-Fassung (FSK 18) war drei Minuten länger. TV-Titel: "Eine Schlacht im Himmel", ShowView 6.268.608



Später in der Nacht auf Donnerstag läuft im Ersten FALSCHE ENTSCHEIDUNG, der dritte Teil einer Trilogie des Dänen Per Fly, nach DIE BANK und DAS ERBE. In jedem Film wird sich einer Gesellschaftsschicht gewidmet, diesmal ist die mittlere dran. Ein Gymnasiallehrer riskiert Job und Ehe für eine radikale Linksaktivistin, die hoffentlich nicht so doof gezeichnet ist, als wäre der Film von Hans Weingartner. ShowView 9.601.009



Kinos, Folge 26: Das Metropolis in Hamburg

Rund um das völlig umbaute kommunale Kino in seinem schönen 50er-Jahre-Saal gibt es keine Mieter mehr: Läden und Büroetagen stehen leer, teilweise schon seit Jahren. Der Abriss lässt nicht mehr lange auf sich warten, aber das Kino ist glücklicherweise nicht gefährdet: Es steht seit letztem Jahr unter Denkmalschutz. Nur der Zugang von der Straße und vermutlich auch der kleine Innenhof werden verschwinden. Eine schöne Entschädigung wäre ein zusätzlicher Vorführraum, von dem tatsächlich mal die Rede war. Aber bislang wurde nichts dergleichen über die aktuellen Planungen des Architekturbüro Jan Störmer bekannt.


Eine Googleabfrage, die letzte Woche jemanden auf diese Seiten führte: "um wieviel uhr läuft chiko der kino film im kino berlin?" (Niedlich oder? Die reden mit Google wie mit HAL 9000)

Kommentare:

  1. Hallo,

    nur mal ein kurzes Leser-Feedback:

    Ich habe gerade meine wöchentliche Portion Kino hier abgeholt und bin mal wieder begeistert!
    Schön geschrieben, ein gerüttelt Maß Subjektivität dadrin und mi viel Liebe gemacht.
    Ich gehe nur alle zwei Jahre ins Kino, aber hier lese ich trotzdem immer gerne :-)

    AntwortenLöschen
  2. Den Werner-Herzog-Film über den Buddhisten-zauber habe ich übrigens seit einem Jahr bei mir zu Hause rumliegen, da meine Kollegen ihn auf die DVD gepackt haben, die dem GEO Epoche-Heft über die Geschichte des Buddhismus beilag. Konnte mich bislang noch nicht dazu aufraffen, mal reinzuschauen. Aber wenn sich jemand die DVD mal leihen möchte ...

    AntwortenLöschen