Ein wütender Werber, verliebte Tiere und noch so Allerlei

Woche 31/2008



39,90 war der Preis und der Titel für die deutsche Erstausgabe der Buchvorlage von Frédéric Beigbeder. In DM. Ein wütendes Pamphlet eines Werbers gegen Werbung, das Beigbeders Kündigung bei seiner Agentur und einen hübschen Skandal zur Folge hatte, der das Buch zu einem großen Erfolg, nicht nur in Frankreich, werden ließ. Beigbeder hatte vorher auch schon Literatur veröffentlicht, aber ab sofort brauchte er keinen Brotjob mehr. Sehr clever ausgedacht das Ganze und das Buch lässt sich sogar ganz gut lesen. Jetzt gibt es absurderweise eine Verfilmung, Regie hat Jan Kounen geführt, der DOBERMANN- und BLUEBERRYmacher und das Ergebnis provoziert hierzulande erstaunlich böse Verrisse. Esther Buss schreibt im filmdienst "die durchgestylte Vermischung von Realität, Drogentrip und Werberealität" sei "in ihrer ewigen Wiederholung ebenso nervtötend und so wenig verführerisch wie eine Dauerwerbesendung". Von "ästhetischem Overkill" und "wahnwitzigem Bilderirrsinn" ist außerdem die Rede und das macht mich dann doch richtig neugierig: Wenn ein Film, der weitgehend in den Büroräumen einer Werbeagentur und in irgendwelchen Wohnungen spielt, es schafft, visuell dermaßen zu beeindrucken, muss das einfach sehenswert sein. Ganz so blöd wie die Fernsehkritik von FREE RAINER kann´s nicht werden, ich befürchte dennoch ein wenig verlogene Konsumkritik und und das selbstverliebte Ausstellen von Schauwerten, freue mich aber andererseits auf ein Mordsspektakel. Der Hauptdarsteller Jean Dujardin soll seine Sache übrigens sehr gut machen. Zum Glück wurde die Verfilmung nicht wie bei ELEMENTARTEILCHEN hierzulande realisiert. Mit Moritz Bleibtreu womöglich. 39,90 läuft im Abaton und im Zeise.


Außerdem neu:


Die Chroniken von Narnia sind im englischen Sprachraum eine ungeheuer erfolgreiche Serie von Fantasybüchern, die der christlich beseelte C. S. Lewis in den 50er Jahren schrieb. Bei uns kommen die Narnia-Bücher nie an die Popularität von Tolkien heran, daran ändern offensichtlich auch die extrem aufwendigen Disneyverfilmungen wenig. Claus Phillip vom Standard mag das Genre, den neuen Film DIE CHRONIKEN VON NARNIA - PRINZ KASPIAN VON NARNIA allerdings nicht: "...ein ziemlich brachiales Werk. Gut gegen Böse, das ist rund um noch ziemlich junge Helden, die es in ein Märchenreich verschlagen hat, eine Frage auf Leben und Tod. Es rasen die Pixel, es brüllt die Tonspur...", schreibt er in seinem Text mit dem schönen Titel "Nahkampfmäuse in geistfernen Zeiten". Für die, die schon um Potter und die Ringherrenfilme einen Bogen machen, ist das eh nix, aber überlegt euch auch gut, ob ihr eure Kinder dem verquasten Gewaltbombast aussetzen wollt. Falls Ihr denn welche habt. Läuft in den Multiplexen und im Streits OF.


Und: Ein Thriller der Lynchtochter, der sich peinlicherweise stark an Papas Stil orientieren soll. In UNTER KONTROLLE klärt ein FBI-Team (Julia Ormond und Bill Pullman) ein Highwaygemetzel auf, die widersprüchlichen Zeugenaussagen bewirken dabei ein angeblich RASHOMONartiges Erzählen, außerdem gibt´s jede Menge skurrile Hinterwäldler mit auffälligen Macken. Man könnte glauben, dass die mehrheitlich miesen Kritiken viel mit dem Vergleich zu David Lynch zu tun haben, aber vermutlich ist es wirklich nur ein langweiliger Whodunnit, der mit allerlei bekannten Mätzchen ein wenig aufgemotzt wurde. Interessanterweise wird der Start in den USA und Großbritannien noch hinausgezögert, erstmal läuft der Film nur in Portugal, Frankreich und Deutschland, bei uns im UCI Wandsbek, bis Samstag auch nachmittags in der Koralle.


Und: ANIMALS IN LOVE. Eine Tierdoku, wieder aus Frankreich, bei der ich mich gleich fragte, welche Altersbeschränkung es wohl gibt. Keine. 85 Minuten lang Kopulationen für die Allerkleinsten? Aber nein, die ganzen Viecher vom Käfer bis zum Elefanten balzen meist nur, was das Zeug hält und dann ist auch schon der Nachwuchs da. Taugt also noch nicht einmal zur Sexualaufklärung. Aber wer niiiiedliche "verliebte" Tiere sehen will, der wird auf seine Kosten kommen. Und immerhin ist die Musik von Philip Glass. Läuft im Abaton.



Und: Wer nach dem allgegenwärtigen medialen Dauerbeschuss vor den Spielen noch mag, kann sich eine weitere Dokumentation über China anschauen, die vermutlich gar nicht schlecht ist. JEDER SIEBTE MENSCH läuft im 3001.




Und: Eine deutsche Komödie über die Arbeit in Callcentern, soll ein passables Debüt sein, angeblich sehr realistisch, was man angesichts der grausigen Ausleuchtung und der Studiobauten, die man auf den Szenenbildern zu sehen bekommt, kaum glauben mag. Obskurerweise hat Günter Wallraff, dem mit dem Thema letztes Jahr ein Comeback gelang, einen Gastauftritt. Mit Perücke. SELBSTGESPRÄCHE läuft im Passage.


Und: Seit letzter Woche läuft außerdem ein neuer Film mit den ghostbusters Scully und Mulder. AKTE X - JENSEITS DER WAHRHEIT soll ein ordentlicher Thriller sein, der erfreulich wenig Esoquark enthält und angeblich auch Serienunkundigen Spaß machen kann. Ich werd´s nicht überprüfen. Läuft in den Multiplexen und im Streits OF.



Und: Seit letzter Woche schon DER MOND UND ANDERE LIEBHABER, ein "poetischer" Kleine-Leute-Film aus dem Osten mit einer Paraderolle für Katharina Thalbach, die von Unglück zu Unglück stolpert und dabei ganz doll sympatisch sein soll. Läuft im 3001, im Elbe, im Passage und im Zeise.


Und: Noch ein deutscher Film, auch schon seit letzter Woche, über Knastbrüder, die ganz weich werden, wenn sie sich um niedliche Welpen kümmern müssen. "Die schlimmsten Klischees des Gefängnisfilms" werden laut Michael Ranze "vermieden", doch die einfach nur schlimmen wohl nicht. Beruht auf einem realen amerikanischen Projekt, das Filmemacher Drevs vorher bereits im Dokumentarfilm vorgestellt hatte. Hätte das nicht gelangt? UNDERDOGS läuft im Abaton und spät im UCI Othmarschen.


Und: SUPERHERO MOVIE, auch schon seit letzter Woche, eine weitere doofe Parodie, die ihr vermutlich ebenso doofes Publikum in fast allen Multiplexen findet.


Wöchentliche Provinzialitätsmessung:

Diese Woche starten alle Filme auch in der Kinoprovinz! In der letzten Woche lief ebenfalls alles an, bis auf 42PLUS, eine österreichische Romcom. Immerhin 80%. Ich fürchte bloß, das hat mehr mit der Sommerflaute, mit insgesamt weniger Filmen, als mit gesunkener Provinzialität zu tun.



Weiterhin:



DER GROSSE JAPANER - DAINIPPONJIN noch eine Woche lang spät im 3001.

HAPPY-GO-LUCKY im Abaton (OmU), im Holi und im Zeise.

JULIA einige Male im Magazin, außerdem am Montag im Cinemaxx Harburg.

INDIANA JONES UND DAS KÖNIGREICH DES KRISTALLSCHÄDELS nur noch im UCI Mundsburg, nachmittags auch im UCI Othmarschen.

BRÜGGE SEHEN UND STERBEN? noch im Holi und am Sonntag im Millerntorstadion. Da läuft außerdem diese Woche passenderweise die Premiere der Doku über den Verein ST. PAULI - RAUSGEHEN - WARMMACHEN - WEGHAUEN (am Freitag), SWEENEY TODD (am Montag) und eine Kurzfilmnacht mit lauter kleinen Sportfilmen am Mittwoch.

Für 7 Euro sind außerdem draußen im Schanzenpark diese Woche zu sehen: FLEISCH IST MEIN GEMÜSE (am Freitag), RATATOUILLE (am Sonntag), Tarantinos DEATH PROOF (am Montag), ABGEDREHT (am Dienstag) und BIS ZUM ELLENBOGEN (am Mittwoch).



Filme, die wir zum Glück nicht gesehen haben, Folge 19:

Ich hab´s versucht. Angelopoulos war der eine große Name des Weltkinos, der mir nicht viel gesagt hat, nicht einmal Vorurteile hatte ich. Außer dem BIENENZÜCHTER mit dem alten Mastroianni und einer sehr peinlichen Tanzszene hatte ich noch nichts von ihm gesehen. Aber das dies hier war das unerträglichste prätentiöse Bildgeschwelge, dem ich je ausgesetzt war. Nach 20 Minuten hat´s mir gereicht, die übrigen 156 habe ich mir erspart. Da bleibe ich lieber ignorant.


Umsonst und zuhause:


In der Nacht von Donnerstag auf Freitag läuft im WDR ABSOLUT WARHOLA, eine "Roadmovie-Dokumödie, anarchisch-dekonstruierte Künstlerbiografie, postkommunistische Sinnkrisensatire", so Norbert Parzinger im Schnitt. Es geht um ein slowakisches Kaff und seine Bewohner und um den berühmten Sprössling Andy Warhol. Um 00.40 Uhr, ShowView 1.386.401

Am Freitag läuft auf RTL II um 22.05 Uhr FROM HELL, der Jack-The-Ripper-Film mit Johnny Depp nach der Comic-Vorlage von Alan Moore, dessen "Lost-Girls"-Porno gerade auf deutsch erschienen und darum überall Thema ist. ShowView 8.656.888



Noch eine ungewöhnliche Dokumentation auf arte, auch am Freitag: FOLLOWING SEAN erzählt eine sehr persönliche Geschichte der amerikanischen Gegenkultur. Im Mittelpunkt steht die Suche nach Sean, der 1969 als Vierjähriger vom Filmemacher Ralph Arlyck zu Hippies und Haight-Ashbury befragt wurde. Um 22.30 Uhr, ShowView 2.540.888

Wer den sehr lustigen Zombiefilm SHAUN OF THE DEAD noch nicht gesehen hat, kann das am Samstag um 22.25 Uhr nachholen. Allerdings mit Werbeunterbrechungen auf RTL. Und auf deutsch ist´s auch nur der halbe Spaß. Und dann sind auch noch 9 Minuten rausgeschnitten. ShowView 2.168.647
Hier der Trailer, auch mit einem Ausschnitt aus der herrlichen Schallplattenwerfszene ("Dire Straits? Throw it!"):

Direkt im Anschluss folgt dann Romeros LAND OF THE DEAD von 2005, gekürzt um 8 Minuten. Leiht Euch vielleicht doch lieber die DVDs aus.

Noch eine China-Doku: UP THE YANGTZE, auch wieder preisgekrönt. Persönliche Schicksale und der Drei-Schluchten-Staudamm. In der Nacht von Samstag auf Sonntag auf arte um 00.25 Uhr, ShowView 1.112.339

Michael Schorr, der auch SCHULTZE GETS THE BLUES gedreht hat, widmet sich erneut mit Komik und Lakonie einigen sonderbaren Gestalten in der Provinz. Schröder plant einen tropischen Erlebnispark im toten Dreiländereck von Deutschland, Tschechien und Polen, hat allerdings mit einigen Widerständen zu kämpfen. SCHRÖDERS WUNDERBARE WELT läuft im ZDF am Sonntag um 23.35 Uhr. ShowView 8.588.970 (VPS: 8.088.715)

Am Montag zeigt arte um 21.00 Uhr einen Martial-Arts-Klassiker von King Hu: EIN HAUCH VON ZEN. "I just never expected anything like the experience of watching "A Touch of Zen". I settled down to watch a quaint old film from 1960s' world cinema. Three hours later I was exhilarated after stumbling across of the greatest films made in the 20th century - and it wasn't a moment too long", schreibt ein imdb-user. ShowView 41.776.471



RANA´S WEDDING erzählt von einer Palästinenserin, die unter hohem Zeitdruck einen bestimmten potentiellen Ehemann in Jerusalem auftreiben muss, kurz vor dem Einmarsch der israelischen Truppen in die jetzt besetzten Gebiete. Vom Regisseur von PARADISE NOW. Auf 3Sat um 22.25 Uhr am Dienstag, ShowView 96.050.940

Ebenfalls am Dienstag zeigt das Erste um 22.45 Uhr die Doku WE FEED THE WORLD - ESSEN GLOBAL, für alle, die einen genauen Blick auf den Irrsinn werfen wollen. ShowView 143.954

Am Mittwoch zeigt arte um 23.15 Uhr PALINDROME von Todd Solondz (HAPPINESS, WELCOME TO THE DOLLHOUSE), der seither, also seit 2004, nix mehr gemacht hat. Hier geht es um eine Teenagerschwangerschaft, die 12jährige Aviva wird dabei von 8 verschiedenen Darstellerinnen unterschiedlichen Alters gespielt, ja nachdem, aus wessen Perspektive gerade erzählt wird. Ein umstrittenes, aber in jedem Fall sehenswertes Experiment, JUNO in gut sozusagen. ShowView 3.258.051


Und wie immer gibt es außerdem noch jede Menge weitere sehenswerte Filme, vielleicht mag diese Woche beispielsweise jemand wieder mal DIE REIFEPRÜFUNG auf 3Sat sehen. Wer suchet, der findet.



Kinos, Folge 37: Das Fama in Hamburg-Lurup

Das Vorstadtkino mit seinem schönen großen Saal im 1.Stock gibt es zum Glück immer noch. Hoffentlich bleibt auch die schicke Fassadenverkleidung aus Plastik erhalten, sowas wird ja zur Zeit allerorts entfernt. Leider wird nur noch nachgespielt, Obskuritäten wie TEUFLISCHE BRÜSTE laufen hier nicht mehr. Verdammt lange ist´s auch her, dass vor der Leinwand Bands wie die Sterne aufgetreten sind. Trotzdem immer noch ein guter und wahrscheinlich auch der einzige Grund, ab und zu mal eine Reise nach Lurup anzutreten. Zur Zeit ist Sommerpause, ab 7. August geht´s weiter.


Eine Googleabfrage, die letzte Woche jemanden auf diese Seiten führte: "schuljungs".

Kommentare:

  1. lieber superhero slapstick als den ganzen anderen schmonz. bei china doku fällt mir noch ein, mal vor jahren im 3001 einen sehr langen, wenn nicht langweiligen film von antonioni gesehen zu haben, den er auf einladung anfang der 70er oder so dort gedreht hat.

    hat eigentlich jemand mal diesen 'paris' film angesehen, den du vor 2 wochen dran hattest? ich war versucht meine binoche aversion zu überwinden, weil im film auch fabrice luchini mitspielt (rohmer schauspieler), aber der online-trailer sah dann doch eher doof aus. andererseits waren da wieder so schöne bilder von der stadt zu sehen, aber vielleicht ist die geschichte zu unerträglich ?

    AntwortenLöschen
  2. Dann guck Dir "Superhero Movie" aber auch wirklich an! Bin ich mal gespannt, ob du das hinterher auch noch so siehst.
    Fabrice Lucini fand ich oft ziemlich nervig, der wäre für mich eher noch ein Grund, den Film doch zu meiden. Sein Rolle ist vermutlich auch die Blödste, weil klischeeträchtigste des Films, er gibt den alten Professor und Lustmolch, der es mit einer jungen und schönen Studentin treibt. Und ob "schöne Bilder" von Paris für oder gegen einen Film sprechen, ist dann ja auch noch die Frage.
    Gib doch bitte Bescheid, wenn Du drin warst.

    AntwortenLöschen