Eine Prinzessin, eine Königin und das Leben auf dem Lande

Woche 51/2007


Ich werde mir das Disneysche Weihnachtsmärchen VERWÜNSCHT in Kinderbegleitung und wahrscheinlich mit Vergnügen anschauen. Die Idee ist hübsch: Los geht es als Parodie auf die zuckrigen Animationsklassiker aus dem eigenen Haus, dann wechselt die Prinzessin und später noch weitere Figuren aus der Zeichentrick- in die reale Welt und in den Realfilm. Aber nicht als animierte 2-D-Figuren, sondern von Schauspielern wie Susan Sarandon (die böse Hexe) verkörpert. Doch Disney bleibt sich treu und das heutige New York wird im Verlauf auch immer zuckriger und die Parodien nie so böse wie bei SHREK. Darum empfehle ich den Kinobesuch nur denen, die auch Gefallen an Disneys Versionen von DORNRÖSCHEN, CINDERELLA, SCHNEEWITTCHEN und der SCHÖNEN UND DEM BIEST gefunden haben.
Läuft in den Multiplexen.


Verfilmtes Theater lockt mich in der Regel nicht ins Kino, unnötige Remakes erst recht nicht. Das Original heißt MORD MIT KLEINEN FEHLERN, die Bühnenvorlage stammt von Anthony Shaffer, das Drehbuch von Harold Pinter und je eine Hauptrolle im Original wie im Remake wurde von Michael Caine übernommen. Ach ja, Regie hat Kenneth Branagh geführt. Alles große Namen, aber 1 MORD FÜR 2 scheint alles andere als ein großer Film geworden zu sein. Nach Ablauf von 85 Minuten voll gepflegter und exquisiter Dialoge soll der Gewaltausbruch zum Schluß geradezu erlösend wirken.
Im Passage und im Blankeneser.


Angeblich sollen die Klischeebilder vom schönen Landleben gar nicht kitschig wirken, aber auch bei DIALOG MIT MEINEM GÄRTNER scheint es mir wieder dasselbe zu sein: Wenn das Wort Kitsch in Kritiken vorkommt, dann ist der Film kitschig, auch wenn der Kritiker gerade das bestreitet. Der Maler und der Gärtner, Wein und Weisheiten, impressionistisch anmutende Kameraarbeit, "poetische Sprüche zum Schmunzeln"(Filmdienst), bäh.
Wann gibt es endlich mal wieder einen guten Film mit Daniel Auteuil zu sehen?
Läuft im Holi, Zeise und im Koralle.


Kostümfilme mag ich alter Meckerpott auch nicht sonderlich, darum hatte ich mir vor 9 Jahren ELIZABETH nicht angeguckt, obwohl alle ganz begeistert klangen. Diesmal habe ich den Trailer im Kino gesehen. ELIZABETH - DAS GOLDENE ZEITALTER heißt der Schinken und mich gruselte es beim Gucken. Erheiternd immerhin wirkt auf mich die Diskrepanz zwischen dem Bombast der ganzen Inszenierung und den lächerlich zusammengehauenen Bildern von der spanischen Armada. Vielleicht ist der Film nicht ganz so furchtbar wie der Trailer, aber ich bin nicht der, der das herausfinden wird. War der erste ELIZABETH-Film anders? Hat den von Euch jemand gesehen?
Läuft im majestätischen Streits am Jungfernstieg und in 11 weiteren Kinos, auch im Abaton OmU und im Grindel OF.


Vielleicht interessiert sich auch jemand für den neuen Film von und mit Till Schweiger. Ich höre sofort auf zu lesen, wenn der Name auftaucht und weiß deshalb nicht, ob mir da mit KEINOHRHASEN vielleicht der großartigste Film des Jahres entgeht. Bitte sagt Bescheid, falls dem wirklich so sein sollte.
Läuft in den Multiplexen.


Außerdem:


JENNAS KUCHEN von Adrienne Shelley lief kürzlich bei uns nur eine Woche und ausschließlich nachmittags. Jetzt gibt es doch noch zwei Gelegenheiten die sympatische Komödie auch in der öden Hamburger Kinoprovinz zu sehen: Am Freitag um 20.45 und am Sonntag um 19.00 im Magazin.

Das rumänische Filmwunder 4 MONATE, 3 WOCHEN UND 2 TAGE nur noch nachmittags um um halb vier im großen Passage.

Das Studio hat noch eine Woche lang Platz für den Überraschungserfolg im Programm gemacht. Glück für alle, die den Doku/Spielfilmmix HOTEL VERY WELCOME immer noch nicht gesehen haben.

PERSEPOLIS, in Hamburg gestartet mit drei Kopien, läuft mittlerweile in 6 Kinos: im Elbe, Magazin, Abaton, Studio, Zeise und im Koralle.

Ich hatte die Vermutung geäußert, dass DER MANN VON DER BOTSCHAFT bestimmt nur eine Woche in Hamburg laufe und ich hatte Unrecht. Der Film läuft im Blankeneser
eine Woche und ein bisschen: Am Freitag ist noch eine Vorstellung um 20.00 Uhr und an den Weihnachtsfeiertagen gibt es jeweils eine Nachmittagsvorstellung.

MR. BROOKS nur noch in Spätvorstellungen im Cinemaxx und im UCI Othmarschen.

AMERICAN GANGSTER in den Multiplexen , im Grindel OF.

AUF DER DER ANDEREN SEITE im Abaton am Heiligabend um halb zehn.

RATATOUILLE nur noch nachmittags in 10 Kinos.

DER GOLDENE KOMPASS in den Multiplexen , im Grindel manchmal OF.



Umsonst und zuhause:


Am Freitag gibt es mal wieder eine Gelegenheit, sich MULHOLLAND DRIVE von David Lynch anzugucken. Auf Tele5 um 0.55 Uhr.


Direkt davor, um 22.35 und nochmal direkt im Anschluß, um 3.50 Uhr, läuft auf dem selben Sender, Tele5, der schöne Peter-Weir-Film von 1982 EIN JAHR IN DER HÖLLE. Die Hölle ist das Indonesien des Jahres 1965, es spielen Mel Gibson, Sigourney Weaver und Linda Hunt in den Hauptrollen.


Wer IN THE MOOD OF LOVE bislang verpasst hat, kann den schönsten Wong-Kar-Wei-Film (Maggie Cheung! Die Kleider! Die spanischsprachigen Nat-King-Cole-Songs!) am Samstag um 1.15 Uhr aufzeichnen. Gut versteckt hat den Film der MDR in seinem Programm.


THE DEEP END ist kein Taucherspektakel, sondern ein bemerkenswerter chabrolesker Thriller aus dem Jahr 2000 mit einer fantastischen Tilda Swinton. Das ZDF zeigt die Perle natürlich erst um 0.45 Uhr. Am Sonntag.


Heiligabend kann man herausfinden, ob das LADYKILLERS-Remake der Coens was taugt oder nicht. Ich war so enttäuscht davon, dass die so ein schäbiges Projekt überhaupt angenommen hatten, dass ich mir 2004 den Kinobesuch gespart habe. Wird um 20.15 auf Pro7 ausgestrahlt.



Kinos, Folge 6: Das 3001 in der Schanze.

Kommentare:

  1. Das Original von "1 Mord für 2" soll jedenfalls großartig sein (engl. Titel "Sleuth", was auch immer das heißt). Falls den jemand mal irgendwo auf DVD oder im Fernsehen sieht, bitte ausleihen bzw. aufnehmen.
    Den Trailer zu dem Maler-Landleben-Film fand ich übrigens letztens im Kino auf seine Art fast genauso furchtbar wie das Elizabeth-Machwerk. Jetzt heißt es durchhalten bis zum 8. Januar, wenn der neue Wes-Anderson-Film kommt (aber auch in Hamburg?).

    AntwortenLöschen
  2. sleuth - der Spürhund, der Detektiv
    to sleuth - eine Spur verfolgen

    Zum Original mit dem deutschen Titel "Mord mit kleinen Fehlern" schreibt Björn Becher auf Filmstarts.de: "Es gibt nur einen großen Nachteil, der aktuell noch mit diesem Film einhergeht. Obwohl er zu den ganz großen Klassikern gehört und sogar in der imdb-Bestenliste platziert ist, kann man ihn als Deutscher kaum sehen. Im TV wird er selten gezeigt, eine deutsche DVD-Veröffentlichung ist aktuell absolute Fehlanzeige und die deutsche Video-Veröffentlichung von Arcade Video ist schon so lange out of print, dass das Video selbst bei eBay nur selten und dann meist sehr teuer zu erstehen ist. So muss man auf die englische VHS, die englische DVD oder die amerikanische DVD zurückgreifen, die man meist noch günstiger bekommt als die gebrauchte deutsche VHS. Eine Warnung aber gleich vorneweg: Um alles zu verstehen, was Laurence Olivier während des sehr dialoglastigen Films so von sich gibt, braucht es höchste Konzentration."

    AntwortenLöschen